AXIGEN iX ist verfügbar

So eine großartige Nachricht muss auch hier erwähnt werden: Nach mehr als 6 Monaten harter Arbeit ist es nun soweit: AXIGEN iX ist verfügbar. Wir zeigen Ihnen hier, was Sie erwartet und wie Sie upgraden können.

Das neue Webmail – HTML5 – Jahr 2015 Look & Feel

Das WebMail iX ist ein neuer, vollständiger, moderne Webclient mit vielen Verbesserungen und einer neuem Archivordner zur einfacheren Archivierung von E-Mails. Natürlich auch mehrsprachig, darunter Deutsch.

wm
Die Neuerungen:

  • Fügen Sie Bilder ein – einfach mit Copy & Paste
  • Archivieren Sie alte Mails – mit einem Klick landen die Mails im Archiv-Ordner
  • Neue Schriftarten – Viele Benutzer haben uns gebeten, neue Schriftarten einzubetten. Ab sofort gibt es zusätzlich Comic Sans, Georgia oder Calibri.
  • Neue Kalenderfunktionen – Mehrfachauswahl, Click&Drag, Tastaturbedienung

Das neue Webmail können Sie hier testen

Neuer Look für den Webadmin, CardDAV Unterstützung und mehr

Der Webadmin hat ein optisches Facelift bekommen und passt sich somit dem Webmail an.

wa

Den neuen Webadmin können Sie hier testen

CardDAV

Die neue Funktion zum Synchronisieren von Kontakten über CardDAV ist in allen AXIGEN-Editionen enthalten und unterstützt Android, iOS und OS X.

Zum Test nutzen Sie Ihre Zugangsdaten aus der Webmail-Demo und verbinden sich auf: axigenmail­­.com/Contacts

Superschnelle neue Suche

Wir müssen finden, anstatt zu suchen. Mit Axigen iX haben wir einige Verbesserungen in unserer Such- und Indizierungsengine vorgenommen. Damit ist ein erster Schritt zur Geschwindigkeitsverbesserung getan – und es wird noch viele Weitere geben.

Benutzer mit gültiger Lizenz können direkt upgraden – für Neukunden halten wir viele Angebote parat. Wir aktualisieren in Kürze unsere Website, solange fragen Sie doch einfach per Mail an: info@huestel-gmbh.de .

 

Weiterlesen

E-Mails nach dem Versand zurückholen? – Geht nicht!

Schnell getippt, schnell verschickt – das ist letztlich der Charme einer E-Mail.

Doch wird das auch häufig zum Verhängnis, die Mail wurde versendet. Vielleicht mit Informationen an den Empfänger, die man noch löschen wollte oder gar gänzlich an den falschen Empfänger. Im einfachsten Fall nur peinlich, im schlimmsten Fall verursacht eine zu schnell versendete E-Mail auch weiteren Schaden.

Wir werden immer wieder gefragt: “Wie kann ich eine Mail zurückholen oder zurückrufen?”. Kurze Antwort: “Gar nicht!”.

Einen Brief, den man in den Briefkasten geworfen hat, bekommt man auch (fast) nicht wieder. So verhält es sich mit der E-Mail ebenso.

Microsoft Exchange beispielsweise, bietet zwar die Möglichkeit, eine E-Mail zurückzurufen, das funktioniert jedoch

  • nur intern
  • nur solange der Empfänger die Mail noch nicht gelesen hat (alles Andere macht ja auch keinen Sinn)

Google hat sich hier nun etwas ganz schlaues einfallen lassen, nämlich wieder etwas das “Rückholfunktion” genannt wurde und den Benutzer letztlich nur verwirrt. Um es nochmal klarzustellen, eine Rückholfunktion von externen Servern wird es nicht geben.

Bis zu 30 Sekunden nach dem “Versand” können Sie eine Mail noch “zurückholen“.

Technisch gesehen passiert hier kein Hexenwerk. Die Mail wird nach dem Versand noch 30 Sekunden vorgehalten und dann erst versendet. Also kein Zurückholen, eher ein Zurückhalten.

Also mehr ein Marketinggag als ein Feature?!

Mehr dazu bei Heise: Google: Gmail bietet E-Mail-Rückholfunktion

Unsere Empfehlung ist an dieser Stelle ist, nicht nach technischen Lösungen zu suchen – diese werden das Problem nicht zufriedenstellend lösen (was passiert, wenn mir nach 31 Sekunden auffält – “Mist das hätte ich nicht versenden sollen”.)

Besser ist es, nochmal genau nachzudenken, bevor man auf “Senden” klickt.

Bei einem echten Briefumschlag und Briefmarke war die Zeitspanne, um diese Erkenntnis zu erlangen zwar länger, aber diese Zeit kann man sich bei einer E-Mail auch nehmen. Es ist schließlich kein Wettbewerb, wer schneller auf “Senden” klicken kann :-)

 

Weiterlesen

Mailserver SSL mit A Klassifizierung (A Grade) – am Beispiel Webmail

Einleitung:

Das Team von Qualsys (https://www.qualys.com/) hat ein SSL-Test-Tool entwickelt. Mit diesem Tool können SSL-Konfigurationen getestet und bewertet werden: https://www.ssllabs.com

Die Bewertungen (Ratings) gehen dabei von A bis F. “A+” steht für sehr gut, und “F” gilt als extrem unsicher. Ziel eines jeden Admins sollte es sein, hier eine möglichst gute Bewertung zu erzielen.

Mozilla hat eine sehr detaillierte Auflistung veröffentlicht, welche SSL-Cipher geeignet sind und welche Browser hier unterstützt werden: https://wiki.mozilla.org/Security/Server_Side_TLS

Ziel der Anleitung soll es sein, beispielsweise für das Webmail eine A-Grade Bewertung erhalten.

Was wird benötigt:

  • Sie benötigen ein geeignetes SSL-Zertifikat. Wir verwenden fast ausschließlich RapidSSL. Sollten Sie noch keines haben, können Sie bei uns beispielsweise eines erwerben: http://mailserver-ssl.de .
  • Die aktuellste Version von AXIGEN

Einstellungen:

In den SSL-Listenern müssen folgende Parameter gesetzt sein:

Erlaubte SSL-Verfahren: TLS1.0, TLS1.1 and TLS1.2
Cipher Suite: !AECDH:!ADH:!aNULL:!eNULL:!RC4:ECDHE-RSA-AES128-GCM-SHA256:ECDHE-ECDSA-AES128-GCM-SHA256:ECDHE-RSA-AES256-GCM-SHA384:ECDHE-ECDSA-AES256-GCM-SHA384:ECDHE-RSA-AES128-SHA256:AES128-GCM-SHA256:HIGH:!MD5:!EDH:!EXPORT
Prefer server’s cipher suite order: Angehakt
Use Ephemeral Key: Angehakt

 

 

Das Ergebnis:

Das Ergebnis ist eine A-Bewertung, wie man bei einem unserer Testserver sehen kann:

AGrade

Einschränkung:

Sie sperren damit Windows XP-Benutzer mit dem IE6 aus. Aber diese Kombination verwendet hoffentlich niemand mehr :-)

Weiterlesen