Neue Erpressungssoftware “Bart” fordert drei Bitcoin Lösegeld

Wie zdnet.de berichtet, ist wieder ein neuer Verschlüsselungstrojaner aufgetaucht.
Im Gegensatz zu anderer Schadsoftware werden die Dateien auf der lokalen Festplatte schrittweise in passwortgeschützte ZIP-Archive umgewandelt.
Darüber hinaus benötigt er auch nicht unmittelbar Zugriff auf einen Steuerungsserver, um Befehle zu empfangen – sondern kann autark arbeiten. Damit bieten Firewall-Sperrungen keinen Schutz.

Die Verbreitung findet aktuell hauptsächlich in den USA statt, da aber auch mehrsprachige Texte hinterlegt wurden, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Bart auch nach Deutschland kommt.

Weiterlesen